Bericht zum 14. Bundesweiten Motorradtreffen der Justiz in Hannover / Godshorn


Ausrichter: Wärters Ächte Hannover

Vom 03.07.14 - 06.07.14 fand das 14. Bundesweite Motorradtreffen der Justiz statt. Austragungsort war diesmal Hannover. Wir hatten ja engen Kontakt zu den Wärters Ächte aus Hannover und wir machten uns schon etwas Sorgen, als wir erfuhren, dass kurz vor dem Treffen noch keine 400 Teilnehmer angemeldet waren. Vorleistungen wurden allerdings für eine wesentlich höhere Anzahl erbracht. Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, appelliere ich an alle Kollegen/innen, sich zukünftig rechtzeitig anzumelden, um es den Ausrichtern leichter zu machen, ein vernünftiges Treffen organisieren zu können. Den Umstand, das wir herrliches Badewetter hatten, verdanken es die Ausrichter aus Hannover, dass letztendlich doch fast 550 Teilnehmer verkündet werden konnten.

Donnerstag, 03. Juli 2014

Die Straubinger reisten wie immer in etlichen Gruppen zum Treffen an. Die Hauptgruppe traf sich am Donnerstag um 08.00 Uhr bei Cham zur gemeinsamen Anreise. Bis Bayreuth befuhren wir Landstraßen bevor wir dann auf die Autobahn wechselten. Nach ein paar Tankstopps und einer Einkehr bei Miss Pepper ließen wir noch zwei nervige Staus hinter uns und waren gegen 16.30 Uhr am Zielort angelangt. Ab 17.00 Uhr wurde das Freibad in Godshorn für die Biker freigegeben. Samt Mopeds und Gepäck wurden die Liegewiesen belagert und die Zelte aufgebaut. Danach gab es das erste Bier an der Tränke vor dem Freibad. Vorzügliches Essen wurde ebenfalls bereits angeboten. Dann traf ich den Theo aus Aachen. Im letzten Jahr war Theo abgängig und ich machte mir schon Sorgen, ob ihm war zugestoßen ist. Jetzt kann ich verkünden - scheiße, Theo lebt ( natürlich nur Spaß ). Und somit geht die Geschichte vom „ und täglich grüßt das Murmeltier " weiter. Bevor ich nein zu Theo sagen konnte, hatte ich schon soviel Bier intus, dass es eh schon egal war. Aber wir hatten bis in die frühen Morgenstunden einen mords Spaß.

Freitag, 04. Juli 2014

Der Freitagmorgen war natürlich wieder weniger lustig, aber nach einer Duschen und einem ordentlichen Frühstück erwachten die Lebensgeister wieder in mir. Am Freitag wurde tagsüber richtig gechillt.
Nachmittags veranstalteten wir unsere lustigen Wasserspiele, bei denen wie 2006 das Kind im Manne in uns erwachte. Nach dem anstrengenden Plantschen tischte uns Mane und Udo einen erfrischenden Pressacksalat auf - wirklich köstlich. Am Abend fand das WM Viertelfinalspiel Deutschland gegen Frankreich statt. Auf einer Leinwand wurde das Spiel übertragen. Bei bester Stimmung wurde der 1:0 Sieg der Deutschen gefeiert. Danach wurden wir von Ralf herzlich begrüßt und anschließend heizte uns die Stimmungsband Sidekicks richtig ein. Ich finde es bemerkenswert, wenn es eine Band schafft, ihre Zuhörer mitzureißen und in ihr Programm einzubinden. Diese Band landete eine Volltreffer in dieser Disziplin. Der Hammer war eine Polonaise durch das Festzelt. Bis weit nach Mitternacht spielten uns die schwarz gekleideten Musiker auf, bevor sie nach einigen Zugaben den Spielbetrieb leider einstellten. Zwischendurch durfte auch Stocki sein Gesangstalent wieder unter Beweis stellen - und er hat`s wirklich drauf. Einigen Jail-Riders wurde sogar so heftig eingeheizt, dass sie eine Abkühlung im Wasser suchten. Ob sie die Kleider absichtlich anließen oder vergaßen abzulegen, bleibt ungeklärt. Gegen 03.00 Uhr morgens wurde der Heimweg zum Zelt angetreten.

Samstag, 05. Juli 2014

Am Samstag wurden einige Ausfahrten angeboten, die wir aber nicht nutzten, da am nächsten Tag wieder über 650 Km auf dem Moped bewältigt werden mussten. Gegen 13.00 Uhr forderten die Straubinger Jail-Riders die Kollegen aus Dänemark beim Lebendkicker heraus. Bei extremer Hitze konnte sich nun jeder vorstellen, was die deutsche Nationalmannschaft in Brasilien leistet. Das Spiel endete 2:2. Eine Entscheidung konnte nicht ausgespielt werden, da keine der beide Mannschaften in die Verlängerung gehen konnte, weil wir alle zu platt dafür waren :-) Gegen 16.00 Uhr fand ein Korso statt bei dem anschließend im Festzelt einige Spenden übergeben wurden. Den Jugendhospiz Verein Löwenherz wurde ein Betrag von 1500 Euro gespendet. Desweiteren wurde der Jugendfeuerwehr von Godshorn 2000 Euro zweckgebunden für ein Zeltlager übergeben. Gegen 19.00 Uhr gab es die offizielle Begrüßung durch den Bürgermeister von Godshorn Herrn Minne. Nach der Begrüßung durch die Offiziellen fand die Pokalübergabe statt. Ich kann mich leider nicht mehr an alle Pokale erinnern. Einen Pokal für die größte Gruppe mit 34 Teilnehmern staubte die JVA Berlin ab. Desweiteren gab es einen Pokal für den ältesten Teilnehmer, der auf seinem eigenen Motorrad angereist war. Jeder glaubte natürlich, dass Walter derjenige sei. Es war aber ein anderer Kollege, dessen Name ich nicht mehr weiß. In Erinnerung ist mir noch der Pokal für die weiteste Anreise, den eine Kollegin und ihr Partner aus Bernau bzw. Traunstein erbeuteten. Sie legten 960 Km mit ihren Mopeds zurück, um in Hannover eine geile Party zu feiern. Um einfach nur Dank auszusprechen wurden drei beliebige Teilnehmer aus den Topf gezogen, die eine Erinnerungstafel aus Holz überreicht bekamen. Einige JVA`s bedankten sich mit kleinen Gastgeschenken bei dem Veranstalter. Nach diesem Akt spielte die Band Borderline im Festzelt auf. Den Auftritt der Stripperin verpasste ich leider, da ich mich schon in meine Gemächer zurückgezogen hatte. Vielleicht stellen die Ausrichter baldmöglichst, nicht wie in Celle erst nach einem Jahr, ein paar Fotos ins Netz.

Sonntag, 06. Juli 2014

Am Sonntag wurden gegen 07.00 Uhr die Zelte abgebaut und nach einem kräftigen Frühstück ging es ab nach Hause. Drei von uns sind noch weiter in den hohen Norden gereist. Sie fuhren mit der Fähre nach Dänemark und dann über die große Brücke nach Schweden. Die drei Mannen haben bei meist schönen Wetter knapp 4000 Km in 10 Tagen zurückgelegt. Dafür könnte man glatt noch einen Pokal nachschieben - Respekt Jungs. Auch sie sind mittlerweile gut zu Hause angekommen.


Fazit: Ich bin und bleibe ein Fan der Hannoveraner. Bereits 2006 fand ich es einzigartig mit Mopeds ein Freibad zu belagern. 2014 war es wieder eine tolle Party. Unser aller Dank geht an die Wärters Ächte aus Hannover - besser geht es nicht.

Homepage - Ausrichter 2014: Wärters Ächte Hannover: http://www.waerters-aechte-hannover.de
Homepage - Ausrichter 2015: http://www.motorradfreunde-huenfeld.de



Gotti - Chronist der Jail-Riders Straubing
zurück